Endlich wieder Heimspiel, leider keine Punkte

Lara SchäferNach langer Pause hieß es endlich wieder Heimspiel für unsere Drittligadamen. Dass wir nun gegen den TV Cloppenburg spielten, gegen den wir auch unser letzte Spiel bestritten hatten, gehört zu den Geschichten, die Corona schreibt. Auf unsere Seite fehlten Carina, Maja, und Xenia. Dafür unterstützten uns Julia Hauck und Leonie Polnau aus unser Zweiten und auch Johanna war wieder dabei.

Veränderungen gab es auch auf der Bank. Für den Rest der Abstiegsrunde vertrauen wir auf unser Aufstiegsdoppel Susanna und Alexandros. Als Physiotherapeutin hat uns in diesem Spiel Leonie betreut. Vielen Dank dafür.
Mit der Startaufstellung gab es auch das Drittligadebüt unser U18-Spielerin Julia. Außerdem starteten wir mit Picabo, Malin, Kathi, Cara, Rebecca und Lara als Libera. Der erste Satz fing gut an für uns. Rebecca, die nach langer Verletzung wieder aktiv dabei war, schlug zur anfänglichen 3:1-Führung auf, Kathi punktete mehrfach über außen und nach dem ersten Satzdrittel führten wir mit 8:5. Mit einer 3-Punkte -Führung gingen wir auch in die erste Cloppenburger Auszeit (12:9). Per Doppelblock erhöhten Cara und Malin auf 14:9 und Rebecca hatte direkt im Anschluss einen Pakt mit der Netzkante geschlossen, als ihr Aufschlag eigentlich schon an eben dieser hängen blieb, dann aber doch noch unerreichbar auf die andere Seite fiel. Malin im Angriff und Cara mit einem Einerblock erhöhten auf 18:9. Nun klappte so ziemlich alles. Kathi punktete mutig von hinten und Julia und Cara sorgten erneut für den Paderborner Block. Nach Angriff von Malin hieß es 13 Satzbälle für den VoR. Den folgenden Aufschlag konnte Cloppenburg nicht kontrollieren und so ging Satz 1 mit 25:11 an uns.

Keine Veränderung bei uns zu Beginn von Satz 2. Der erste Punkt in Satz 2 gehörte unsere Gästen. Cloppenburg erhöhte den Aufschlagdruck und ging mit 3:0 in Führung. Wir konnten kurz darauf zum 4:4 ausgleichen, doch Cloppenburg konterte und legte zwei Punkte nach. Cara brachte uns per Aufsteiger wieder heran. Zum Satzdrittel führte Cloppenburg mit 8:7. Sehenswert der Blockpunkt zum 9:9, bei dem von außen nicht erkennbar war, wer zuerst wieder am Boden war, der Ball oder Rebecca. Ein Ass von Cara brachte die erste Führung für uns in Satz 2. Mit einem weiteren Ass schickte Cara Cloppenburg in die Auszeit. Die nächsten drei Punkte gehörten unseren Gästen, die damit wieder in Führung gingen. Beim 12:12 bewies Kathi Auge und setzte den Ball lang hinten ins Feld. Es war nun ein Spiel auf Augenhöhe. Mit 16:15 lagen wir nach dem zweiten Drittel knapp vorne. Den längsten Ballwechsel des bisherigen Spiels beendete Cara mit einem Einbeiner zum 18:15. Bei 18:17 nahm auch Alex seine erste Auszeit, die mit zwei Paderborner Punkten in Folge belohnt wurde. Doch Cloppenburg profitierte von unseren Fehlern, glich zum 20:20 aus und ging darauf in Führung. Bei 21:23 nahm Alex Auszeit Nummer 2. Aus einer gelungenen Annahme legte Rebecca den Schnellangriff ab. Ein verschlagener Aufschlag brachte den ersten Satzball für Cloppenburg, den wir jedoch noch abwehren konnten. Die zweite Chance nutzte Cloppenburg. 23:25 und Satzausgleich.

Auch in Satz 3 setzte unser Trainerduo auf die bekannte Startaufstellung. Aus einer guten Annahme heraus ging der erste Punkt an uns. Dieses Mal starteten wir konzentrierter und lagen bei der ersten Cloppenburger Auszeit 6:2 in Front. Zum Satzdrittel servierte Cara per Ass (8:3). Cloppenburg konnte zunächst auf 9:6 verkürzen und dann mit Tea Terzievska am Aufschlag zum 11:11 ausgleichen. Beim 15:13 durfte Picabo auch selbst einmal punkten und setzte einen zweiten Ball in die Cloppenburger Mitte. Cloppenburg glich erneut aus (15:15). Rebecca holte aufmerksam am Netz den 16. Punkt für uns. Beim 19:17 stand der Paderborner Doppelblock goldrichtig und Cloppenburg nahm die Auszeit. Mit Erfolg, denn die nächsten beiden Punkte gehörten den Gästen und führten zu einer Auszeit auf unserer Seite. Cloppenburg zog auf 21:19 davon. Wir schafften noch einmal den Ausgleich, doch nach einem Ass von Cloppenburg war die Cloppenburger 2-Punkte-Führung wieder hergestellt. Ein Blockpunkt der Gäste bescherte 3 Satzbälle, von denen sie den zweiten nutzen konnten und mit 2:1 Sätzen in Führung gingen.

Mit Johanna für Kathi starteten wir bei eigenem Aufschlag in Satz 4, Cloppenburg erwischte einen großartigen Start, holte sich Punkt Nr. 1 und ging mit starken Aufschlägen von Tea Terzievska sogar 10:0 in Führung. Cloppenburg gelang nun alles, während wir unsere Chancen nicht nutzten. Kathi, die zwischenzeitlich für unsere Nachwuchsspielerin Julia zurück auf das Feld bekommen war, war es schließlich vorbehalten, den ersten Punkt für uns zu machen. Mit einer Drei-Punkte-Serie verkürzten wir den Rückstand etwas. Doch Cloppenburg blieb jetzt konzentriert im Angriff und lag zur Satzhälfte 13:5 vorne. Zur zweiten Paderborner Auszeit war unser Rückstand auf 17:6 angewachsen. Wir konnten noch einmal verkürzen, was Cloppenburg sofort mit starken Angriffen quittierte und beim Stand von 24:10 reichlich Matchbälle hatte. Einen Punkt konnten wir noch aufholen, dann hieß es Satz und Sieg für unseren Gäste vom TV Cloppenburg.

Für uns gab es damit leider keine Punkte, aber zumindest ein gelungenes Debüt unserer U18-Spielerin Julia.
Zu den MVPs wurden beim VoR Paderborn Malin Griesel und beim TV Cloppenburg Tea Terzievska gewählt.

VoR: Norina Conrad, Julia Hauck, Kathi Schichting, Lara Schaefer, Picabo Reinhold, Leonie Polnau, Malin Griesel, Rebecca Schnitker, Cara Beine, Jenny Saporowski, Viktoria Mirvoda, Johanna Naumann

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 März 2022 10:18

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Go to top