Platz 7 bei der Deutschen Meisterschaft U18w

Bei der Deutschen Meisterschaft 2016 in Offenburg belegten unsere U18-Spielerinnen mit ihrer Trainerin Susanna Turner einen ausgezeichneten siebten Platz. Resümierend betrachtet bestand sicherlich die Möglichkeit den ein oder anderen Platz weiter höher im Tableau zu enden - anzumerken ist aber auch, dass nur Nachwuchsteams von Bundesligamannschaften vor unseren Mädels in der Ergebnisliste zu finden sind. Insofern ist dieses vielleicht auch ein Fingerzeig für die erste Mannschaft am kommenden Wochenende den Sprung in die nächsthöhere Liga zu beschreiten.

Doch zurück zu den Deutschen - vielleicht symptomatisch für die Meisterschaft war der erste Satz im K.O-Spiel gegen den VC Wiesbaden. Der Satz war an Dramatik kaum zu überbieten: grandiose Spielzüge, leichte Fehler, tolle Blockaktionen, ärgerliche Aufschlagfehler, direkte Aufschlagpunkte - das gesamte Spektrum des Volleyballs kam hier zu tragen. Nach hartem Fight musste dieser Satz aber leider äußerst unglücklich mit 35:37 (!) verloren gegeben werden und letztendlich auch das gesamte Spiel. Hierdurch kam es im letzten Spiel um Platz 7 zu einer Neuauflage der Westdeutschen Meisterschaft gegen den TV Hörde. Hier ließen die Paderborner Mädels dem Gegner aus Dortmund nicht den Hauch einer Chance und beendeten somit die Deutsche Meisterschaft mit einem versöhnlichen Sieg und dem siebten Platz.

Rückblickend stehen somit zwei Vorrunden-Niederlagen gegen den Schweriner SC und dem Gastgeber VC Offenburg, sowie der K.O.-Niederlage im Viertelfinale gegen den späteren Deutschen Meister Dresdner SC deutliche Siege gegen den MTV Stuttgart (Vorrunde) und dem TB Bad Krotzingen (Zwischenrunde) entgegen.

Ein schönes Bild bot sich allen Beteiligten und Zuschauern am Ende der Meisterschaft. Abseits vom Protokoll formierten sich die Spielerinnen (egal ob mit oder ohne Medallie) nach der Nationalhymne spontan zu einer "Abklatsch-Polonaise" und demonstrierten somit ihre freundschaftliche und mannschaftsübergreifende Verbundenheit.

Für dem Vo.R Paderborn standen folgende Spielerinnen im Kader:
Noa Linn Brach, Stella Dreisewerd, Cemre Hekim, Liza Kastrup, Paula Lake, Anna Leweling, Christin Mailo, Alicia Schäfers, Hanna Scheiwe, Marianna Sharafutdinova, Leonie Köhler und Julia Jaeger

Letzte Änderung am Montag, 22 Juni 2020 12:46

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Erfolge WVV und DVV

Alle Termine

Keine Termine
Go to top