VoR-Jugendteams mit erfolgreicher Qualifikation für die Westdeutschen Meisterschaften

Quali B U20wAm vergangenen Wochenende wurden die Qualifikationsturniere für die Westdeutschen Meisterschaften der Altersklassen U20 und 16 ausgetragen. Der Nachwuchs des VoR Paderborn war in allen Altersklassen vertreten und sicherte sich jeweils das Finalticket, für die am 19. und 20. März stattfindenden Endrunden.

Die weibliche U20 trat in Gevelsberg gegen den FCJ Köln, Gastgeber TV Eintracht Vogelsang und den 1. VC Minden an. Dabei konnten die von Trainer Marek Cwolek betreuten Mädchen auch auf die Dienste von Sophia Schefner zurückgreifen. Die Zuspielerin, die seit 2020 am Bundesstützpunkt Berlin trainiert, spielt in der Jugend weiter für ihren Heimatverein. Drittliga-Libera Lara Schaefer sprang aufgrund von Verletzungsausfällen als Außenangreiferin ein. Einem 2:0 - Sieg gegen Köln folgte ein knappes 2:1 gegen Vogelsang. Mit dem abschließenden 2:0 gegen Minden machten die Paderbornerinnen den Gruppensieg perfekt. Zu teaminternen MVPs wurden Sophia Schefner (gegen Köln), Lara Schaefer (gegen Vogelsang) und Julie Klimm (gegen Minden) gewählt. Die Endrunde der Westdeutschen Meisterschaft findet in Essen statt.

Das Team der U16w musste in seiner Qualifikationsrunde ohne die verletzte WVV- Auswahlspielerin Carlotta Rust auskommen. Anna Böhm und Hanna Ridder (beide noch U14) gehörten zur Stammformation des Teams von Trainer Niklas Bauszus. Direkt im ersten Spiel trafen die VoR-Spielerinnen auf das favorisierte Team des TV Gladbeck um U17-Nationalspielerin Leana Grozer. Erwartungsgemäß musste der VoR in eine 0:2-Niederlage einwilligen. Nach einem 2:0-Sieg gegen die SG SV Werth/ TuB Bocholt, wollte das Team gegen den TSC Gievenbeck alles klar machen, lag jedoch im zweiten Satz bereits 13:18 zurück, ehe U14-Spielerin Diana Serikov mit einer Aufschlagserie den Satz drehte. Die jungen Paderbornerinnen verschafften sich mit Platz 2 eine gute Ausgangsposition für die Endrunde in Bielefeld.

Das Team der männlichen U20 startete mit einem souveränen 2:0-Sieg gegen den Lüner SV ins Turnier. Im folgenden Duell gegen die SG SLC Bockum-Hövel/ Soester TV gelang es dem Team mit 25:9 den höchsten Satzerfolg des Turniers einzufahren. Das letzte Spiel gegen den Dürener TV sollte den Gruppensieg sichern. Nach verlorenem ersten Satz fand der VoR zurück in die Erfolgsspur und konnte ausgleichen. Der Tiebreak wurde zu einer Zitterpartie. So fiel die Entscheidung in der Satzverlängerung mit 18:16 für den VoR. Als Gruppensieger darf man nun auf eine gute Auslosung für die Endrunde in Siegen hoffen.

Im Turnier der U16m machte es der VoR bereits im ersten Spiel gegen Telekom Post SV Bielefeld spannend. Nach gewonnenem ersten Satz, gaben die VoR-Spieler der Jahrgänge 2007 und jünger den zweiten Satz recht deutlich ab, konnten den Tiebreak dann aber für sich entscheiden. Es folgte ein klares 2:0 gegen DJK TUSA Düsseldorf. Im letzten Spiel gegen den Moerser SC ging es um den Gruppensieg und damit die beste Ausgangsposition für die Westdeutsche Meisterschaft. Die Paderborner fanden im ersten Satz zunächst nicht ins Spiel und gaben diesen mit 13:25 ab. Doch das Team steckte nicht auf und konnte den zweiten Satz knapp für sich entscheiden. Nun machten es die jungen Paderborner noch einmal besonders spannend. Ein sehenswerter Hinterfeldangriff zum 23:21 sorgte für großen Jubel bei Trainer Maurice Fröhleke und seinem Team. Als Gruppensieger geht es nun zur Endrunde nach Düsseldorf.

Unterstützer

Erfolge WVV und DVV

Alle Termine

Keine Termine
Go to top