Xenia und Freya bei der Nationalmannschafts-Sichtung in Kienbaum

Vier Tage lang präsentierten sich neun Nachwuchs-Volleyballerinnen aus NRW, darunter mit Xenia Surkov (4.v.l.) und Freya Rensing (8.v.l.) zwei Talente des VoR Paderborn, im Bundesleistungszentrum Kienbaum bei Berlin den strengen Augen des Trainerteams um Bundestrainer Jens Tietböhl. Die WVV-Mädchen stellten nach dem souveränen Sieg beim Bundespokal unter den 52 Top-Talenten aus Deutschland die mit Abstand größte Fraktion aller Bundesländer. Mittendrin im Sichtungs-Trainerteam war auch unsere Cheftrainerin Susanna Turner. In Kienbaum wurden die Mädchen körperlich, spielerisch und auch geistig auf Herz und Nieren gestetet und ihre Tauglichkeit zum Hochleistungssport ermittelt. Und am Ende spielt auch die Körpergröße beim Volleyball eine entscheidende Rolle, wie bei den beiden Paderbornerinnen. Auch wenn es für Xenia und Freya nicht ganz reichte für eine Nominierung für die neue Jugend-Nationalmannschaft 2002-03, ist die Einladung an sich schon ein Riesenerfolg. „Beide Mädchen haben sich dort sehr gut verkauft“, freute sich die Trainerin. 

Letzte Änderung am Samstag, 26 November 2016 13:41

Nächste Termine

Keine Termine
Go to top