Bronze für U14-Mädchen des Volleyball-Regionalkaders

Mit dem dritten Platz ist die weibliche U14 des Volleyball-Regionalkaders von der Westdeutschen Meisterschaft in Holzwickede zurückgekehrt. Nach zwei vierten Plätzen in den Vorjahren sollte es in diesem Jahr zur Bronze-Medaille reichen.
Die Mädchen von Trainer Holger Fretzer gingen als Favoriten in die Gruppenphase und begannen nervös. Nach einem klaren ersten Satz gegen den TuS Velen, verloren die 11 und 12jährigen Spielerinnen den zweiten Satz, kämpften sich dann aber im dritten Satz zum Sieg. Im zweiten Gruppenspiel gegen den VC SFG Olpe beeindruckte die Mannschaft Zuschauer und Trainer mit einem fast fehlerlosen Auftritt. Das 25:5 sollte der höchste Satzgewinn einer Mannschaft bei der diesjährigen Meisterschaft bleiben. Ein knapper zweiter Satz sicherte den Gruppensieg und den Einzug ins Viertelfinale am späten Nachmittag.
Das Los bescherte dem Regionalkader mit dem Moerser SC eine Mannschaft, die man schon seit der U12 kannte. In einem umkämpften Spiel mit starken Abwehrleistungen und langen Ballwechseln konnten die Paderbornerinnen den ersten Satz mit 25:19 für sich entscheiden. Ein 25:23 im zweiten Satz bedeutete den Einzug ins Halbfinale am nächsten Tag.
Wie in den vergangenen beiden Jahren hieß der Gegner dort RC Borken-Hoxfeld. Die Mannschaft von der holländischen Grenze hatte in den letzten Jahren in diesem Jahrgang kein Spiel verloren und war auch in diesem Jahr der Topfavorit. Vor den Augen des Landestrainers Peter Pourie sowie Paderborns Aufstiegstrainerin Susanna Turner zeigten beide Mannschaften bereits beim Einschlagen ihr Können. Beeindruckte Angriffsschläge auf beiden Seiten deuteten ein Spiel auf Augenhöhe an. Beide Teams zeigten hochklassige Spielzüge. Bei wechselnder Führung hatten die Mädchen aus Borken am Ende knapp die Nase vorn und siegten mit 25:21. Nach der knappen Niederlage kamen die Paderbornerinnen im zweiten Satz nicht mehr richtig ins Spiel und Borken zog verdient ins Endspiel ein.
Nun galt es, sich auf das Spiel um Platz 3 zu konzentrieren. Nur nicht wieder Vierter werden, war die Devise. Gegner war der Nachwuchs des Gastgebers VV Holzwickede. Diesen Gegner hatte Paderborn in der Qualifikation zur Meisterschaft deutliche bezwungen und so gingen die Regionalkader-Spielerinnen mit dem nötigen Selbstvertrauen in die Partie. Mit 25:16 und 25:21 konnten die Mädchen schließlich ihre erste Medaille bei einer Westdeutschen Meisterschaft feiern. Westdeutscher Meister wurde der RC Borken-Hoxfeld, der den TV Gladbeck im Finale mit 2:0 bezwingen konnten und im gesamten Turnier ohne Satzverlust blieb. Nun freuen sich alle beim VoR auf die Deutsche Meisterschaft U20 am 4. und 5. Mai in Paderborn.
Auf dem Postest (v.l.): Lara-Marie Schaefer, Alicia Kruse, Carlotta Rust, Alicia Stolla, Maria Voth, Leni Ritzenhoff, Leonie Polnau, Kimmy Hohl, Greta Rakow, Enda Thies, Romy Jahnich und Trainer Holger Fretzer

Letzte Änderung am Mittwoch, 24 April 2019 13:50

Nächste Termine

31 Aug 2019
13:00 - 19:00
VoR-Sprung-Cup U13
01 Sep 2019
11:00 - 17:00
VoR-Sprung-Cup U14
Go to top