Weibliche U14 landet bei der WDM in Werne auf Platz 6

Das Los war wahrlich nicht der Freund unserer U14-Mädchen bei ihrer Westdeutschen Meisterschaft in Werne. Am Ende war es „nur“ Platz sechs, aber ein gefühlter Platz im Halbfinale, den dem Team angesichts der gezeigten Leistung viele andere Trainer und Zuschauer gegönnt hätten. Die Mädchen zeigten ein attraktives aggressives Spiel, machten dabei aber leider immer noch zu viele technische und taktische Fehler. Vor allem das schlechte Zuspiel, schon in der ganzen Saison ein Sorgenkind, zerstörte viele aussichtsreiche Angriffsversuche im Keim. Auch in der Abwehr konnte man leider auf allerhöchstem Niveau nicht mithalten.

Am Freitag angereist, freute sich die Mannschaft, dass es gut vorbereitet endlich losging. Der Start war gegen Bayer Leverkusen. Den ersten Satz hat die Mannschaft mit 25:13 gewonnen. Es wurde viel gewechselt. Auch der zweite Satz wurde locker mit 25:11 gewonnen. Die Stimmung war prima. Nur die Fehlerquote beim Aufschlag war noch ein wenig zu hoch. Doch so konnte es weiter gehen.

Gegen Minden gab es eine 25:20, 25:22-Niederlage. Der erste Satz war deutlich enger als es das Ergebnis scheinen lässt. Die Führung wechselte hin und her. Leider konnte man nach gutem Start das Niveau nicht ganz halten, acht Eigenfehler bei 16:15-Führung schenkten dem Gegner förmlich den Satz. Einige strittige Schiedsrichter Entscheidungen gegen uns halfen dabei. Im zweiten Satz lag man schon mit 9 Punkten zurück und kämpfte sich nochmal heran. Leider hat es nicht gereicht. Minden hat aber auch sehr gut gespielt und einfach ein paar Fehler weniger gemacht und letztendlich verdient gewonnen.

Leider hatte die Mannschaft kein Losglück und traf im Viertelfinale auf den Top Favoriten ASV Senden. „Das Niveau der Viertelfinalspiele war sehr unterschiedlich“, so Trainer Holger Fretzer. Die Viertelfinalpaarungen Senden – Paderborn oder Minden – Borken hätte man sich im Vorfeld durchaus als Finale vorstellen können. Der ASV Senden wurde seiner Favoriten-Rolle vollauf gerecht und ließ unseren Mädels in einer gutklassigen Partie keine Chance. Im ersten Satz hielt man lange mit (13:14) musste sich aber mit 17:25 geschlagen geben. Im zweiten Satz lag man schnell mit 9:0 zurück. Der Satz endete 25:12 für Senden. 

Am Sonntag sollten dann alle Spielerinnen zum Einsatz kommen und gemeinsam den 5. Platz erobern. Erster Gegner in der Runde um den Platz 5 war der RC Borken-Hoxfeld.  Der erste Satz wurde mit 25:21 gewonnen. Den zweiten Satz gewann Borken mit 25:21 somit musste der Tiebreak entscheiden. Nach spannenden Spiel wurde das Zuspiel, als es eng wurde, richtig gut und der Satz wurde mit 15:11 gewonnen.

Leider konnte die Mannschaft die Konzentration gegen den USC Münster nicht aufrecht erhalten und verlor durch zuviele einfache Fehler mit 25:23 und 25:22. So verspielte man im zweiten Staz noch eine 7 Punkte Führung, konnte aber dann zum Satzende wieder aufholen. Doch dass der Gladbecker Schiedsrichter den letzten Ball "aus" gab, obwohl selbst der Münsterarner Trainer anzeigte er wäre gut, raubte den Mädchen die Chance das Blatt doch noch zu wenden. 

Das Losglück meinte es bei der WDM nicht gut mit dem VoR, so belegten SV Blau Weiss Sande Platz 2 und BSV Ostbevern Platz 4. Beide hatte man in der Oberliga und Ostbevern auch nochmal in Quali sicher geschlagen.  Die Teams aus der sicher stärksten Oberliga 7 belegten damit  bei der WDM die Plätze 2, 3, 4 und 6.  

Letzte Änderung am Dienstag, 15 März 2016 14:09

Nächste Termine

Go to top