Noch mal Bronze: U14-Mädchen verpassen Endspiel nur knapp

In einem dramatischen Halbfinale unterlagen die Mädchen unserer U14 bei der Westdeutschen Meisterschaft in Schwerte dem Gastgeber Phönix mit 1:2. Anschließend setzten sie sich im kleinen Finale gegen Humann Essen deutlich durch und errangen die Bronzemedaille.

„Mit etwas Abstand ist Platz drei ein tolles Ergebnis“, bilanzierte Holger Fretzer, Trainer der weiblichen U14 des Volleyball-Regionalkaders Paderborn. Soeben hatte sich die Mannschaft mit Anna Leweling, Marianna Sharafutdinova, Milla Rust, Leoni Mohr, Lea und Lisa Reimer, Xenia Surkov, Maja Pollkläsener und Lucia Menke mit einem 2:0 (26:24, 25:9)-Erfolg gegen Humann Essen den Platz auf dem Treppchen bei der Westdeutschen Meisterschaft in Schwerte erkämpft. Es ist schon die vierte Podiums-Platzierung für ein VoR-Team in diesem Jahr.

Aber, da war halt auch noch das dramatische Halbfinal-Aus gegen den Ausrichter VV Phönix Schwerte. Das entscheidende Spiel um die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft ging hauchdünn mit 1:2 verloren. Da floss bei den Mädchen so manche Träne, denn die einzige Niederlage in 17 Saisonspielen beendete die Träume von der Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen. „Den Mädchen ist nichts vorzuwerfen, sie haben alles gegeben“, so der Trainer. Auch die zu Beginn vermisste Emotionalität war im entscheidenden Augenblick da. Angefeuert vom großen, eigens angereisten Paderborner Anhang und den befreundeten Teams aus Münster und Minden, entwickelte sich ein Spiel auf außergewöhnlich hohem Niveau. Beide Teams griffen auf dem Kleinfeld beherzt an, blockten harte Angriff und hechteten und rutschten in der Feldabwehr um die Wette. Der Regionalkader und der Turnierfavorit Phönix Schwerte lieferten sich im wohl besten Turnierspiel eine nervenaufreibende Schlacht, die die Zuschauer so faszinierte, so dass sich trotz des guten Wetters nahezu alle neutralen Teams um das Feld versammelten. Zu viele Aufschlagfehler bescherten Schwerte die 25:22-Satzführung, die Paderborner kamen aber imponierend zurück und holten sich mit 25:19 den Satzausgleich. Dramatik pur dann im Tie-Break, als Paderborn mit 10:7 führte, nur noch fünf Punkte von der Deutschen Meisterschaft entfernt. Leider verloren die jungen Mädchen zwischenzeitlich den Kopf und machten einige leichte Fehler. So konnte Schwerte am Ende doch noch mit 15:12 triumphieren. In der Vorrunde gab es lockere Siege gegen STV Hünxe (25:17, 25:8) und VC Schwerte (25:14, 25:10) und auch das Viertelfinale gegen den späteren Sechsten USC Münster ging mit 2:0 (25:16, 25:15) sicher an die Paderborner Mädchen.

Letzte Änderung am Montag, 07 April 2014 09:49

Nächste Termine

Keine Termine
Go to top