U18-Jungen des VoR Paderborn erkämpfen westdeutschen Vizetitel

U18-Jungen des VoR Paderborn erkämpfen westdeutschen Vizetitel

Am 16. und 17. März wurde in Minden die diesjährige westdeutsche Meisterschaft der männlichen U18 Mannschaften im Volleyball ausgetragen. Für die Meisterschaft qualifizierten sich die 4 ersten Mannschaften der NRW-Liga und 8 weitere Mannschaften aus NRW-Liga, Oberliga-Meistern und Zweiten aus NRW, die sich über Qualifikationsrunden qualifizierten. Das Team des Volleyball-Regionalkaders (VoR) Paderborn konnte als NRW-Liga Dritter direkt an der Meisterschaft teilnehmen.

In der Vorrunde ging es gegen den Rumelner TV und die Solingen Volleys. Im ersten Spiel gegen den Rumelner TV erwischte das Paderborner Team einen schwachen Start und gab schnell 7 Punkte ab. Dann startete die Aufholjagd und durch starke Angriffe der Außenangreifer und gute Aufschläge wurde der Satz dann doch klar mit 25:15 gewonnen. Im zweiten Satz spielte das Team deutlich konzentrierter und lag immer in Führung. Der Satz wurde mit 25:16 gewonnen.

Im zweiten Vorrundenspiel gegen die Solingen Volleys spielte das VoR-Team konzentriert und führte immer. Nur in der Endphase des ersten Satzes schlichen sich einige leichte Eigenfehler ein, die aber dank der vorgelegten Führung unkritisch waren. Das Spiel wurde 25:20 und 25:22 gewonnen.

Als Gruppenerster spielte das Team in der Zwischenrunde gegen einen Gruppenzweiten einer anderen Vorrundengruppe. Das Los wollte es, dass man auf den Gastgeber, den 1. VC Minden, traf. Da einige Mindener Spieler mit dem VoR bei Juri Kudrizki trainieren kennt man sich gut. Der Mindener Trainer schonte seine besten Spieler für die kommenden Platzierungsspiele und so war das Spiel für Paderborn eher ein Aufschlagtraining und für Minden ein Annahmetraining. Das Spielergebnis war dann auch 25:4 und 25:5 für Paderborn.

Der Halbfinaleinzug war geschafft. Der Gegner hieß Moerser SC, der NRW-Liga Zweite, gegen den man in der Liga knapp mit 2:1 verloren hatte. Auch im Halbfinale war das Spiel sehr eng. Keine Mannschaft konnte mehr als 2 Punkte Vorsprung herausarbeiten und die Führung wechselte häufig. In der Schlussphase erreichten die Paderborner durch starke Angriffe den ersehnten 27:25 Satzsieg. Dies setzte der Moerser Mannschaft stark zu und so konnten die Paderborner im 2. Satz 8:3 und 15:8 in Führung gehen. Erst in der Endphase des zweiten Satzes holte Moers auf und kam bis 23:20 heran. Doch das reichte nicht. Das Team des VoR gewann den Satz mit 25:21.

Finale! Im Finale wartete der NRW-Liga Meister VV Humann Essen. Essen war wie immer mit einem großen Kader von diesmal 20 Spielern angereist. Aber Masse bedeutet nicht unbedingt Klasse. Das Match gestaltete sich wie erwartet sehr eng. Im ersten Satz hatte Essen einen hauchdünnen Vorteil und gewann mit 25:22. Den zweiten Satz konnte das Paderborner Team durch eine starke kämpferische Leistung in der Schlussphase mit 26:24 für sich entscheiden. Leider erwischte man im Tie-Break einen schlechten Start und lief dem Rückstand immer hinterher. Es reichte nur für eine 10:15 und damit den Vizemeister-Titel. Glückwunsch an Essen, die Ende April nach Bayern zur deutschen Meisterschaft fahren dürfen. 

Für den VoR spielten unter Erfolgstrainer Juri Kudrizki siehe Bild: (hinten v. l.) Tom Fust, Simon Niggemeyer, Anton Puls, Juri Kudrizki, Finn-Luca Heinemann, Andreas Duschik, Luca Hasse, (vorne v. l.) Jona Quickstern, Florian Grothaus, Tim Gesler, Matthias Richter

 

Letzte Änderung am Montag, 18 März 2019 10:27

Nächste Termine

Go to top