Diese Seite drucken

U13m wird westdeutscher Vizemeister

U13m wird westdeutscher Vizemeister

Im Stadtteil Werden in Essen fand die diesjährige westdeutsche Meisterschaft der männlichen U13 Mannschaften statt. Der VoR als letztjähriger U12 Meister wurde als hoher Favorit gehandelt. Die Mannschaft um Mannschaftskapitän Tim Gesler ging auch konzentriert in das Turnier. Im ersten Vorrundenspiel gegen den Nachbarn DJK Delbrück wurde klar gezeigt, wer im Kreis das Sagen hat. Obwohl die Delbrücker ein gutes Spiel spielten und besonders im zweiten Satz tolle Ballwechsel lieferten, gewann der VoR das Spiel mit 25:8 und 25:17.

Das zweite Spiel der Vorrunde war eine Wiederauflage des Endspiels der U12 Meisterschaft VoR gegen den VV Schwerte. Auch hier war insbesondere der zweite Satz ausgeglichen, aber wie im Vorjahr konnten die Jungen vom Regionalkader klar gewinnen. Das Ergebnisblatt zeigte 25:12 und 25:18. Die Zwischenrunde war erreicht.

Hier spielte der VoR gegen den Gastgeber, den Werdener TB. Die Werdener waren schon in der Qualifikation B klar besiegt worden und konnten bei wenig Gegenwehr auch diesmal mit 25:12 und 25:10 aus dem Rennen um die vorderen Meisterschaftsplätze gekickt werden. Die Finalrunde um die Meisterschaft konnte beginnen. Gegner waren altbekannte Mannschaften, VV Humann Essen und TV Hörde.

Beide Teams wurden in Qualifikationsspielen und Turnieren schon einige Male besiegt, so dass gute Chancen in den beiden Endspielen bestanden. Zuerst mussten die beiden Gegner gegeneinander spielen. Dort behielt Hörde die Oberhand und besiegte Essen mit 25:14 und 25:18. Damit war klar, Hörde würde die große Herausforderung des Turniers werden.

Im ersten Finalspiel des Regionalkaders konnte Essen dann auch deutlich mit 25:14 und 25:11 in die Schranken verwiesen werden. Blieb das wahre Endspiel gegen den TV Hörde. Hörde spielte immer ein klein wenig besser als der VoR. Insbesondere die körperliche Überlegenheit eines gegnerischen Spielers konnte der Regionalkader diesmal nicht durch technische Überlegenheit ausgleichen. Die Schmetterbälle des Gegners konnten zwar ab und an geblockt oder retourniert werden, letztendlich trafen aber viele platziert ins Ziel. Das Spiel gestaltete sich sehr eng und eines Finales würdig. Zahlreiche Ballwechsel gingen mehr als drei Mal über das Netz bevor der Punkt erzielt werden konnte. Das Spiel gewann der TV Hörde verdient mit 25:22 und 26:24.

Nach den bisherigen Erfolgen waren die Jungen zwar nicht begeistert nur den Vize-Titel erreicht zu haben. Es grüßen aber trotzdem die neuen westdeutschen Vizemeister: Tim Gesler, Thomas Weiler, Eric Hauck, Niklas Kruse, Florian Grothaus, Erik Arnhold und Nikita Lukin mit Trainergespann Juri Kudrizki und Vitalij Gesler.

Letzte Änderung am Mittwoch, 13 April 2016 23:09