×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 928

Davon hat Trainer Juri Kudrizki, 68 Jahre alt und noch ziemlich fit, seit gut 20 Jahren in Deutschland geträumt: Westdeutscher Meister mit einer Jugendmannschaft zu werden. Mit den U13-Jungen des Volleyball-Regionalkaders (VoR) Paderborn ist ihm das erste Meisterstück am Wochenende in Gelsenkirchen gelungen.

Es ist auch der erste Titel für VoR bei den Jungen, und der Weg dorthin erwies sich als Schwerstarbeit. Sowohl der Chefcoach als auch Stammspieler Finn Luca Heinemann mussten sich krank durch das Tages-Turnier der neun besten Teams in NRW kämpfen.

Die Vorrunde fiel den Youngstern zunächst relativ leicht. Lüdinghausen wurde 25:17 und 25:9 in Schach gehalten. Gegen den TV Dortmund-Hörde, im Vorjahr bei der U12 im internen Duellnoch siegreich, gelang die Revanche mit 2:0 (25:11, 25:17).

Anders als in den 12er-Turnieren der Altersklassen U16-U20 und der Mädchen spielen bei den Jungen die drei Gruppensieger im Finale jeder gegen jeden um den Titel. Menden-Much und Humann Essen (2:1) lieferten sich ein erstes Duell mit denkbar knappen Ausgang. Der Sieger behielt auch gegen VoR im ersten Satz die Nase mit 25:19 vorn. Paderborn konterte dann 25:16 und 15:10. "Die Jungs haben gut aufgeschlagen, alle Anweisungen befolgt", lobte Kudrizki. Die Spieler des Regionalkaders waren ihren Kontrahenten körperlich meist unterlegen, zeigten aber auch gegen Essen ihre technischen Fertigkeiten. Gegen groß gewachsene Gegner und ohne Block kam es auf die Feldverteidigung an. "Wir hatten eine gute Abwehr und die Jungs haben klasse gekämpft", zollte der Coach seinen siegreichen Jungs Respekt: "Matthias Richter hat fast fehlerlos gespielt." Der Erfolg am Ende gegen die Nummer 1 in NRW fiel mit 25:12 und 25:13 deutlicher als erwartet aus.

--> Bericht in der Neuen Westfälischen 

Letzte Änderung am Donnerstag, 20 März 2014 12:58

Unglaublich, unfassbar, sensationell… Wörter, die das Ergebnis des Wochenendes nur annähernd beschreiben - die Mädels der U16-Mannschaft vor Vo.R Paderborn gewannen die Westdeutsche Meisterschaft 2014 in Waltrop. In einem spannenden Endspiel konnte der Gegner vom USC Münster in drei Sätzen (25:23, 13:25, 15:11) niedergerungen werden.

Danach begann die große Party – alle Mädels, Trainerin Rebecca Wintermeyer, Co-Trainer Maurice Fröhleke, Eltern, Geschwister, zahlreiche, zur Unterstützung angereiste Fans und auch der Finalgegner verwandelten das Spielfeld in eine einzige Jubelzone, denn für beide Mannschaften bedeutete der Finaleinzug auch gleichzeitig die Teilnahme an den Deutschen U16-Meisterschaften Ende Mai in Dresden.

Trainerin Rebecca Wintermeyer schwärmte nach dem historischen Sieg: „Ich bin unglaublich stolz auf meine Mädels, kann es aber irgendwie immer noch nicht wirklich fassen“. Wie es dazu kam – hier noch einmal in chronologischer Abfolge bei dem vom GV Waltrop perfekt organisierten Turnier:

Angereist mit dem größten und jüngsten Kader aller Teilnehmer traf man in der Vorrunde zunächst auf die Vertretung vom SV BW Aasee und dem zweiten der NRW-Liga RC Borken-Hoxfeld. Nach einem souveränen Sieg gegen Aasee (25:17, 25:15) kam man in dem Spitzenspiel gegen Borken schwer in die Partie. Doch nach einer Eingewöhnungsphase bot man dem Favoriten die Stirn und kam besser ins Spiel. Letztendlich mussten beide Sätze aber knapp mit 23:25 verloren gegeben werden. Damit war das Minimalziel, der Teilnahme am Viertelfinale erreicht – Platz 8 war mindestens sicher.

In diesem wurde der SCU Lüdinghausen zugelost – seines Zeichens dritter der NRW-Liga. Und hier begann die große Wende im Spiel der Mannschaft. Die gute Vorbereitung in den Damen-Ligaspielen von den Vo.R-Trainern Susanna Turner und Holger Fretzer erwies sich als Grundstein für das harmonische Miteinander: im Spiel wurde man noch sicherer, Automatismen griffen und mit jedem gewonnenen Punkt stieg die Moral und der Kampfgeist der Truppe. Alle Spielerinnen beteiligten sich an dem 25:21 und 25:23 - einer der Mitfavoriten konnte in der KO-Runde ausgeschaltet werden. Das Halbfinale, und damit mindestens Platz 4, waren erreicht.

Nach einer geruhsamen Nacht in der Jugendherberge in Haltern kam es dann am Sonntag zu einem erneuten Aufeinandertreffen mit Borken-Hoxfeld. Perfekt vom Trainerduo Wintermeyer/Fröhleke neu eingestellt entschärfte man die guten Aufschläge der Gegnerinnen und gewann nach einem Zwischenstand von 15:13 den ersten Satz deutlich mit 25:17. Im zweiten Satz lies man den Gegner dann nicht mehr ins Spiel kommen: über 5:1, 14:8, 20:15 wurde der entscheidende Satz mit 25:18 gewonnen. Eine riesen Überraschung war vollbracht: Vo.R Paderborn stand im Finale zur Westdeutschen Meisterschaft – zugleich konnte die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften errungen werden.

Doch die Erfolgsgeschichte sollte weiter gehen. Vor rund 300 Zuschauern wurde dann das Finale gegen den NRW-Ligisten USC Münster auf dem großen Feld mit offiziellen WVV-Schiedsrichtern gespielt. Nach der namentlichen Vorstellung und dem Einlauf von allen Beteiligen merkte man den Spielerinnen beider Mannschaften die Nervosität zunächst an. Doch wieder waren es unsere Mädels, die sich einen Vorsprung herausspielten und nach einem 12:7, 19:16, 23:20 den ersten Satz mit 25:23 gewinnen konnten. Da der zweite Satz mit 13:25 an Münster ging, musste die Meisterschaft in einem dritten Satz entschieden werden. Vo.R legte mit einer Aufschlagserie vor – über 3:1, 6:1 ging man mit 12:5 in Führung. Doch erst nach vier vergebenen Matchbällen konnte dann endlich gefeiert werden – mit 15:11 gewann man den Satz, das Spiel und damit die Westdeutsche Meisterschaft 2014 in der Altersklasse U16w. Unglaublich, unfassbar, sensationell…

Zur Siegermannschaft gehören:

Brach, Noa Linn
Fleischer, Celine
Hekim, Cemre
Köhler, Leonie
Leweling, Anna
Linke, Kim Jana
Mailo, Christin
Mohr, Leoni
Mohr, Meike
Rust, Milla
Schäfers, Alicia
Sharafutdinova, Marianna
Tölle, Charlotte
Walter, Franziska

Trainerin: Wintermeyer, Rebecca
Co-Trainer: Fröhleke, Maurice

--> Bericht in der Neuen Westfälischen

Letzte Änderung am Donnerstag, 20 März 2014 10:04

Heute hat die erste Mannschaft einen wichtigen Schritt in Richtung Aufstieg geschafft. Durch ein 2:3 im Dringenberger Hexenkessel sicherte man sich die Tabellenspitze.

Die ersten beiden Sätze waren gegen desolate Dringenbergerinnen schnell eingefahren. Diese wachten erst im dritten Satz auf und jeder der folgenden drei Sätze waren hart umkämpft.

So waren am Ende Dringenberg der glückliche Sieger. Der eine gewonnene Punkt aber reicht, um die Spitze zu verteidigen.

Nun reicht ein Sieg gegen Oesterholz (in Detmold) zum Gewinn der Meisterschaft und damit zum direkten Aufstieg.

Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

 

Letzte Änderung am Montag, 10 März 2014 09:14

Platz 1 stand auf dem Spiel am Samstagnachmittag in der Bezirksliga 15 gegen die SG Höxter-Beverungen. Um die Tabellenführung zu behaupten, hatten sich die Spielerinnen des VoR-1-Damenteams zuvor mit einem ersten gemeinsamen Ausgehabend in Stimmung gebracht. In der Riemekehalle sorgten dann mehr als 50 Fans von U12-Mädchen bis zur Herren-Mannschaft für eine lautstarke Unterstützung. Nachwuchsspielerinnen brachten Fanplakate mit und Ex-Trainer Luka Schütte, nach seiner Schulter-Operation in der Rekonvalenszenzphase, blies gekonnt in die Vuvuzela. - - -

In der Startphase des Spitzenspiels um den Aufstieg in die Landesliga zeigte zunächst der Gegner ein cleveres Spiel. In der Folge setzten die VoR-Spielerinnen die taktische Marschroute von Trainerin Susanna Turner immer besser um, auf der Mittelposition Gefahr auszustrahlen. Der erste Ausgleich gelang zum 18:18. In der Endphase dieses Durchgangs gingen zwar noch einige unnötige Bälle verloren, doch geriet der Satzgewinn nicht mehr in Gefahr. Nach dem Wiederanpfiff setzten sich die Paderbornerinnen mit druckvollen Aufschlägen schnell bis zu zehn Punkte vom Kontrahenten ab. Höxter-Beverungen kam kaum noch gefährlich ans Netz. Wenn die Gäste den Ball clever übers Netz spielten, kratzte allen voran Lea-Isabell das Spielgerät auch mal kurz vor Bodenberührung wieder nach oben. Im dritten Durchgang baute VoR einen schnelle Fünf-Punkte-Vorsprung zu einem glatten 3:0-Erfolg (22, 15, 14) aus. - - -

Von den Kontrahenten erhielt der Volleyball-Regionalkader allseits Lob. Andreas Grawe, Vorsitzender des Volleyballkreises Höxter und als Fan an der Seite des Teams,  lobte "die Unbekümmertheit" der jungen Spielerinnen. Höxters Trainer Ludger Mahrenholz zollte der VoR-Nachwuchsarbeit ebenso Respekt wie Wolf Hechler vom Liga-Konkurrenten TuS Bad Driburg, der das Hinspiel gegen Paderborn noch gewonnen hatte. Unterm Strich hat der Regionalkader jetzt lediglich eine Punkt Vorsprung auf den stärksten Kontrahenten, denn von weiteren Höxteraner Punktverlusten darf nicht ausgegangen werden.(fin)  

Letzte Änderung am Sonntag, 23 Februar 2014 21:14
Montag 16:30 - 18:00 Riemeke Halle
Donnerstag 16:30 - 18:00 Riemeke Halle

 Stand: 08/2014

Riemeke Halle Riemekestraße 130a
33098 Paderborn
 Sporthalle-Riemeke
Letzte Änderung am Sonntag, 23 August 2020 19:47
Mittwoch 17:00 - 19:00 Fürstenbergschule
Freitag 16:30 - 18:30 Fürstenbergschule

 Stand: 10/2016

Fürstenbergschule Fürstenbergstraße 40
33102 Paderborn

Eingang: Ledeburstr. 1
Parken: Parkhaus Neuhäuser Straße
 Fuerstenberg
Letzte Änderung am Sonntag, 23 August 2020 19:46
Montag 16:30 - 18:30 Fürstenbergschule
Dienstag 16:30 - 18:30 Fürstenbergschule
Samstag 10:00 - 13:00 Fürstenbergschule

 Stand: 10/2016

Fürstenbergschule Fürstenbergstraße 40
33102 Paderborn


Eingang: Ledeburstr. 1
Parken: Parkhaus Neuhäuser Straße
 Fuerstenberg
Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2018 10:25
Mittwoch 17:00 - 19:00 Fürstenbergschule
Freitag 16:30 - 18:30 Fürstenbergschule

 Stand: 10/2016

Fürstenbergschule Fürstenbergstraße 40
33102 Paderborn

Eingang: Ledeburstr. 1
Parken: Parkhaus Neuhäuser Straße
 Fuerstenberg
Letzte Änderung am Sonntag, 23 August 2020 19:48
Montag 16:30 - 18:00 Riemeke Halle
Donnerstag 16:30 - 18:00 Lise Meitner Schule

 Stand: 08/2014

Riemeke Halle Riemekestraße 130a
33098 Paderborn
 Sporthalle-Riemeke
Lise Meitner Schule Lise-Meitner-Str.1
33104 Paderborn
Lise Meitner Halle
Letzte Änderung am Mittwoch, 12 September 2018 10:23
Mittwoch 17:00 - 19:00 Fürstenbergschule
Freitag 16:30 - 18:30 Fürstenbergschule

 Stand: 10/2016

Fürstenbergschule Fürstenbergstraße 40
33102 Paderborn

Eingang: Ledeburstr. 1
Parken: Parkhaus Neuhäuser Straße
 Fuerstenberg
Letzte Änderung am Sonntag, 23 August 2020 19:49
Seite 42 von 48

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Go to top