Ass in HördeAm kommenden Sonntag steht das zweite Heimspiel in der noch jungen Saison an. Um 16 Uhr in der Pelizaeus Halle erwarten wir den Mitaufsteiger VC Osnabrück. Das Gästeteam von Trainer Gunnar Kraus dominierte letzte Saison die Regionalliga und stand schon lange vor Abbruch der Saison als Aufsteiger fest. Nach zwei Niederlagen zu Beginn gegen den USC Münster und Aligse, werden die Niedersachsen sicher heiß sein, die ersten Punkte der Saison einzufahren. Obwohl der VCO in einer anderen Regionalligastaffel als wir unterwegs war, ist das Team keineswegs unbekannt. Seit Jahren schon fährt unser Team Eins zur Saisonvorbereitung nach Osnabrück um sich dort beim Jump'n Smash Cup auf die kommenden Saisons vorzubereiten. Dort kam es immer wieder zu "ansehlichen und engen Spielen" zwischen beiden Teams, erinnert sich das Trainerteam Sarmas / Turner gerne an die herVoRragend ausgerichteten Turniere der Osnabrücker. Wir sind gespannt auf das Wiedersehen am Sonntag!

Zuschauer sind natürlich wieder herzlichst willkommen. Aufgrund des unermüdlichen Einsatzes unseres Teams drumherum und des Hygienekonzepts können wieder um die 100 Zuschauer an der Jagd nach den nächsten Punkten teilhaben. Schon um 12:30 Uhr kommt es zum VoRspiel unserer Herren in der Oberliga 3. Zu Gast ist der Hammer Sportclub.

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 24 September 2020 09:15

j U20 1

U20 spielte am Samstag in Höntrup gegen TuB Bocholt und den Gastgeber TB Höntrop

Am ersten Spieltag der U20-NRW-Liga konnte das Team des VoR Paderborn schon ein Ausrufezeichen setzen. Im Bochumer Stadtteil Höntrop spielte die Mannschaft gegen den TuB Bocholt und den Gastgeber TB Höntrop. Das erste Spiel gegen Bocholt sollte gleich eine Standortbestimmung für das Team sein. Bocholt gilt auch als Anwärter um einen der ersten Plätze in der Liga. Das gleiche gilt natürlich auch für das Paderborner Team, die als Titelverteidiger der der westdeutschen Meisterschaft der U20 antreten.

Das Spiel startete mit druckvollen Aufschlägen von Finn-Luca Heinemann und zeigte schon, dass man sich keinen Ausrutscher leisten wollte. Den ganzen ersten Satz hatte man den Gegner gut im Griff und holte Punkt um Punkt ohne dass der Gegner wirklich gefährlich werden konnte. Der Satz endete 25:19 für Paderborn. Anders war es dann im zweiten Satz. Bocholt wollte sich nicht so leicht geschlagen geben und führte 10:7. Nach einer Aufholaktion wurde dann zum 14:14 ausgeglichen und mit 25:23 letztendlich der Satz doch gewonnen.

Das zweite Spiel gegen Höntrop war dann keine Herausforderung mehr. Das von Juri Kudrizki trainierte Team gewann standesgemäß mit 25:13 und 25:11. Durch die beiden klaren Siege übernahm der VoR auch die Tabellenführung der NRW-Liga und muss am nächsten Spieltag am 4. Oktober dann zu den Rhein-Sieg Volleys und gegen Düren spielen.

Letzte Änderung am Montag, 21 September 2020 14:56
j U18 1

Die U18 gewinnt gegen TV Hörde und den Dürener TV

Am nächsten Tag startete dann das U18 Team in die NRW-Liga Saison. In der heimischen Fürstenberghalle empfing man den TV Hörde und den Dürener TV. Hörde hat einen wichtigen Spieler an Essen verloren und wurde daher als machbare Aufgabe angesehen. Doch das Spiel gestaltete sich offen. Durch gute Abwehrarbeit und präzisere Angriffe konnte man leichte Vorteile herausspielen. Der erste Satz endete 25:20 für den VoR.

Druckvoll startete das Paderborner Team in den zweiten Satz und konnte gleich einen Vorsprung herausspielen. Durch einige glückliche Bälle und gutes Angriffsspiel konnte Hörde aber wieder herankommen und gegen Satzende mit 23:22 in Führung gehen. Durch ein gutes Blockspiel von den Blockmonstern Nikita Lukin und Fabio Hasse und einen verschlagenen Angriff auf Hörder Seite gewann der VoR aber doch mit 25:23.

Als nächster Gegner stand dann der Dürener TV auf dem Spielplan. Die Dürener mit 7 NRW-Kaderspielern sollten eine noch schwierigere Aufgabe werden. Der erste Satz war ausgeglichen aber durch einige Fehlentscheidungen der Schiedsrichter und zu viele Paderborner Aufschlagfehler gingen wichtige Punkte an Düren. Am Ende musste man den Satz knapp mit 24:26 verloren geben.

Auch der zweite Satz war ausgeglichen. Diesmal waren die Aufschlagfehler aber mehr auf Dürener Seite. Am Ende konnte ein präziser Hinterfeldangriff von Florian Grothaus und ein Paderborner und ein Dürener Aufschlagfehler den Satzgewinn für das VoR-Team mit 25:22 sicher stellen.

Der nun anstehende Tie Break war von Anfang an eine Show Paderborner Stärken. Aufschlagserien von Oskar Bialas, Justus Hensen und Erik Hauck setzten den Gegner unter Druck. Sollte die gegnerische Annahme den Ball doch kontrollieren nahmen viele erfolgreiche Blockpunkte dem Gegner den Angriff weg. Wenn der Block tatsächlich einmal überwunden wurde war die Abwehrarbeit sehr gut und der Angriff ließ nichts mehr anbrennen. Die letzten beiden Punkte wurden durch Blockpunkte erzielt. Endstand für Düren deprimierend 15:4 für den VoR.

Damit ist die von Sven York Oberhokamp trainierte Mannschaft mit 4 Punkten gut in die NRW-Liga gestartet. Am nächsten Spieltag, dem 11. November, geht es nach Bielefeld gegen den dortigen Post SV und die Rhein-Sieg Volleys.

Letzte Änderung am Montag, 21 September 2020 14:55

Am Samstag stand das zweite Auswärtsspiel in Folge an.

Um 19:30 Uhr ging es gegen den haushoheJubel in Hörden Favoriten aus Hörde. Hörde war der erwartet starke Gegner, doch unser Team 1 hielt mutig dagegen und so wurde das Spiel zu einem waschechten Krimi mit dem besseren Ende für den TV Hörde. 3:2 hieß es am Ende für die Gastgeber, bei denen vor allem die ehemalige Erstligaspielerin Alisha Ossowski (lange Jahre beim USC Münster) alles überragte.

In Satz 1 konnten wir stets eine knappe Führung halten. Aus einer bombensicheren Annahme setzte unser Zuspiel ihre Angreiferinnen immer wieder effektiv ein. Somit ging Satz 1 mit 15:21 an unsere Ladies in Orange. Sicher eine faustdicke Überraschung. Doch Hörde zeigte in der Folge, warum sie so hoch gehandelt werden. Sie stellten sich immer besser auf das Paderborner Spiel ein. Bei uns häuften sich die individuellen Fehler und die starken Hörder Angreiferinnen konnten die Kontrolle über das Spiel an sich reißen. Mit 25:19 und 25:21 gewann Hörde diese souverän. Somit stand es nach 3 Sätzen 2:1 für den Favoriten. Doch aufgeben gehört nicht in den Wortschatz unserer Domstädterinnen. Satz 4 wurde zu einem offenen Schlagabtausch. Schon dieser Satz musste in die Verlängerung, doch mit dem besseren Ende für uns. 26:24 Paderborn, bedeutete 2:2 in Sätzen und damit ein sicherer Punkt. Als Aufsteiger sicher schon mehr als viele uns vorher zugetraut hatten. Doch die Truppe von Trainer Alexandros Sarmas, der dieses Mal alleine an der Seitenlinie stand, da Mittrainerin Susanna Turner bei der U17-Nationalmannschaft in Kienbaum weilt, hatte Blut geleckt und startete hochmotiviert in den alles entscheidenden Tie-Break. Hörde stellte um und verstärkte seine Blockreihe um unsere Angreifer in den Griff zu bekommen. Das Drehbuch für diesen Entscheidungssatz hätte auch aus Hollywood kommen können und wäre sicher Oscar-verdächtig, so spannend ging es zu. Ganze 3 Matchbälle hatten unsere Mädels, doch es sollte nicht sein. Am Ende war es die überragende Ossowski, die mit all ihrer Erfahrung den letzten Punkt zum 20:18 machte und für Jubel in Rot sorgte.

Im Endeffekt können wir als Aufsteiger mit dem Punkt sehr zufrieden sein, doch wir wissen auch da wäre mehr drin gewesen. „In der 3. Liga wird halt jede Schwäche gnadenlos ausgenutzt“, konstatierte am Ende auch Alexandros. Genau da wird die Truppe um Kapitänin Adelina Emich in der nächsten Woche ansetzen und an der Eigenfehlerquote arbeiten bevor es am nächsten Sonntag im nächsten Heimspiel gegen den Mitaufsteiger VC Osnabrück kommt. Anpfiff ist um 16 Uhr in der heimischen Pelizaeus-Halle. Ein VoRbericht folgt in Kürze.

Fotos - Stefan Hoppe (Galerie zum Spiel)

Letzte Änderung am Montag, 21 September 2020 14:12

Dana

Nach dem Auswärtsspiel ist vor dem Auswärtsspiel. Am Samstag geht es für Team 1 nach Hörde. Der TV Hörde ist sicher eines der Topteams der Dritten Liga. Ein Spiel dort ist sicherlich kein Zuckerschlecken. Den Damen aus dem Ruhrpott gelang ein Saisonstart nach Maß. Ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen Hildesheim am letzten Spieltag und ein 3:1 gegen unseren letzten Gegner Aligse am ersten Spieltag bedeuten den zweiten Platz in der Liga. Aber gestärkt aus dem letzten Spiel treten unsere Damen die zweite Auswärtstour in Folge an. 

Im Laufe der Trainingswoche arbeitet das Team weiter mit Hochdruck daran, die Spielkonstanz zu verbessern und Automatismen weiter einzuschleifen. Im letzten Spiel waren schon sehr gute Ansätze zu erkennen, die es nun auszubauen gilt. Der Fokus in der Partie gegen den Favoriten liegt darauf, unser Spiel durchzuziehen und weiter zu stabilisieren, stellt das Trainerteam Sarmas und Turner klar. Natürlich wartet in Hörde eine riesige Herausforderung auf unsere Ladies in Orange, aber alle sind heiß und freuen sich auf die Herausforderung. Am Samstag Nachmittag geht die, dankbarerweise recht kurze, Fahrt in Richtung Ruhrpott los und um 19:30 Uhr heißt es dann Game-time im Phoenix-Gymnasium. Wir sind gespannt wie ein Flitzebogen!

 

 

Letzte Änderung am Donnerstag, 17 September 2020 15:08
Seite 12 von 48

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Go to top