Wir hätten mit Zuschauern spielen dürfen. Auf Grund der steigenden Corona Zahlen haben wir uns aber dagegen entschieden. Der Verband hat noch keine Entscheidung getroffen. Unsere Einstellung dazu könnt ihr im Artikel Wir sind euch noch eine Stellungnahme schuldig lesen.

Wir werden das Spiel wird aber ab 16:00 Live aus der Halle des Pelizaeus-Gymnasium Paderborn als Stream übertragen.

YoutubeKanal

 

Letzte Änderung am Samstag, 24 Oktober 2020 12:46

Die Frage, die sich sicherlich einige von euch gestellt haben:

Warum haben wir am vergangenen Wochenende nicht gegen FCJ Köln gespielt?

Seit ein paar Wochen steigen die Corona Zahlen wieder unaufhaltsam an, die Deutschlandkarte ist ein Flickenteppich aus roten und orangenen Flecken. Der Kreis Paderborn liegt derzeit noch unter dem kritischen Inzidenzwert von 50. Doch in vielen anderen Kreisen ist dieser Wert seit Tagen überschritten.

So war es auch in Köln am vergangenen Wochenende. Das öffentliche Leben wird eingeschränkt, um unser aller Gesundheit zu schützen. Wir geben unser bestes soziale Kontakte einzuschränken, uns an die AHA-Formel zu halten und somit nicht nur uns sondern auch unser Umfeld zu schützen. Arbeitgeber und Familien verlassen sich auf unser aller Achtsamkeit, dennoch sollen wir in dieser angespannten Zeit einen Wettkampfsport betreiben, der es uns nicht ermöglicht Abstand zu halten oder eine Maske zu tragen. Über Hygienekonzepte versuchen alle Vereine die Risiken einer Verbreitung über unsere Wettkampfveranstaltungen möglichst einzugrenzen.

In der jetzigen Zeit bewusst in ein Risikogebiet zu reisen hinterlässt trotz aller Vorkehrungen nicht nur bei uns persönlich, sondern auch in unserem Umfeld ein mulmiges Gefühl.
Wir sind Sportler*innen, die mit dem Volleyball mehr verbinden als nur ein Hobby - es ist unser aller Leidenschaft. Wir wollen nichts lieber als in unseren Mannschaften zu trainieren und am Wochenende unser Können im Wettkampf unter Beweis zu stellen.

Unser Herz schmerzt, wenn wir darüber nachdenken müssen Spiele abzusagen oder eventuell nichtmal mehr gemeinsam trainieren zu können, sollten weitere Einschränkungen der Regierung ausgesprochen werden. Zu erfahren, dass trotz aller Erklärungen kein Verständnis für unser Anliegen einer Spieltagsverlegung stattgegeben wird, hat uns schockiert.

Wir sollten alle etwas zum aktuellen Geschehen beitragen und Verantwortung für unser Handeln übernehmen! Die Entscheidungsträger ermöglichten es uns nicht den vergangenen Spieltag zu verlegen, denn das geht nur in beidseitigem Einvernehmen. Sehr schade in unseren Augen. Da wir weder die horrenden Strafgebühren (der Strafbescheid vom Spiel gegen Köln liegt derzeit noch nicht vor) auf Dauer finanziell stemmen können, noch absteigen wollen, werden wir fortan von Spieltag zu Spieltag blicken. Wir appellieren hiermit an den Verband sich schnell zu einer Lösungsfindung zusammen zu setzen.

Es gibt immer mehr Vereine, die sich mit dem Thema auseinander setzen und mit den derzeit aufgelegten Konsequenzen leben müssen. Es kann nicht sein, dass der Verband sich seiner Verantwortlichkeit entzieht! Wir verfolgen trotz unserer Leidenschaft für diesen Sport in der 3. Liga „nur“ einen Amateursport. Diese Saison unter allen Umständen zu Ende zu bringen und dadurch die Gesundheit aller Beteiligten aufs Spiel zu setzen ist in unseren Augen falsch. Vereine zu bestrafen, die Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen ist nicht fair.

Wir wollen Sport treiben und vor allem Volleyball spielen - aber nicht um jeden Preis! Lasst uns gemeinsam VoRbilder sein, nur so können wir Corona besiegen!

Letzte Änderung am Samstag, 24 Oktober 2020 00:50

Heimspiel gegen den SV BW Aasee

BT7I7274

Das nächste Heimpsiel der Drittliga-Saison steht bevor. Zu Gast ist der Tabellenzehnte aus Aasee. Nach der deutlichen Niederlage am letzten Spieltag in Bremen, hoffen unsere Ladies in Orange auf die nächsten Punkte. Auch der Gegner aus Aasee hat sein letztes Spiel verloren, 3:1 hieß es am Ende in Aligse. Somit sind beide Teams sicher auf Wiedergutmachung aus.

Auf den Gegner angesprochen, spricht unser Trainerteam Turner/ Sarmas von einem unnangenehmen Gegner und fordert absolute Wachsamkeit. Die Trainingswoche wurde intensiv genutzt um sich vorzubereiten und einige Schwächen aus dem Bremen-Spiel anzusprechen und auszumärzen. Obwohl der Gegner aus dem Münsterland bisher nur ein Spiel für sich entscheiden konnte, sind sie wahrlich nicht zu unterschätzen. Der Spielplan meinte es bisher nicht so gut mit Aasee und so stammen einige dieser Niederlagen gegen Top-Gegner wie dem VCO Münster oder dem SCU Emlichheim. Wir wollen vor hoffentlich voller Kulisse, druckvoll agieren und dem heimischen Publikum unser variantenreiches Offensivspiel zeigen und wenn möglich die Pelizaeus-Halle zu unserer Heimfestung machen mit dem 2. Sieg im 3. Heimspiel. Wir können wieder um die 100 Zuschauer in die Halle lassen und auch eine corona-gerechte Cafeteria wird es wieder geben. Wir freuen uns auf alle Volleyballfreunde aus nah und fern und vor allem natürlich über alle in Orange.

Fotos: Stefan Hoppe

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Oktober 2020 21:32

3:0 Niederlage in Bremen

0087 20 09 19 00000082

Am Freitagabend schon ging es zum nächsten Spiel der 3. Liga. Zu Gast waren wir im hohen Norden bei dem TV Eiche Horn Bremen. Trotz eines etwas schwächeren Sasionstarts der Nordlichter, wurde der Gegner von unserem Trainerteam Sarmas/ Turner als eines der Top-Teams der Liga gehandelt. Eine besonders schwere Aufgabe zu ungewohnter Zeit stand bevor. So kam es, dass die Bremer nichts anbrennen ließen und uns mit 3:0 mit leeren Händen wieder Richtung Paderborn schickten. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle, für die bärenstarke Leistung und die verdienten 3 Punkte.

Ein sehr lehrreiches Spiel, konstatierte das Trainerteam nach Abpfiff und stellte noch einmal die herrausragende Leistung des Gegners heraus. Auf unserer Seite haben leider phasenweise die Ruhe und die Geduld gefehlt. Den großen Druck des Gegners, unterstützen wir noch mit sehr vielen Eigenfehlern und in den entscheidenden Phasen trafen wir einfach nicht die richtigen Entscheidungen. Exemplarisch dafür steht der 3. Satz, in dem wir uns einen großen VoRsprung erspielen konnten, diesen aber durch eine Reihe von Fehlern in der Annahme und im Angriff leichtfertig verspielten. Ein wenig fehlte dem Trainerteam auch das große Aufbäumen gegen die drohende Niederlage. Nichtsdestotrotz ziehen wir daraus unsere Lehren und sind schon mit Vollgas in der Vorbereitung auf unser nächstes Heimspiel. Am kommenden Sonntag, wie gewohnt um 16 Uhr gastiert der SV Blau-Weiß Aasee bei uns in der Pelizaeus-Halle. Wir können wieder knapp 100 Zuschauer einlassen und an der corona-gerechten Cafeteria bewirten.

Fotos: Stefan Hoppe

Letzte Änderung am Donnerstag, 08 Oktober 2020 21:34

BT7I8981Bereits am kommenden Freitag  geht es für die Damen in Orange nach Bremen. Die weiteste Auswärtsfahrt steht an und es verspricht ein spannendes Spiel zu werden. Bremen startete mit einem Heimsieg in die Saison und ist seitdem sieglos geblieben - gegen die Favoriten aus Münster und zuletzt in Aligse. Bremen wird alles daran setzen weitere Punkte zu holen, weiß Trainer Alexandros Sarmas. Wir müssen uns auf einen unangenehmen Gegner mit viel Durchschlagskraft im Angriff einstellen und deshalb noch konzentrierter spielen. Das Team Turner-Sarmas war gemeinsam vor 4 Jahren zu einem Spiel in Bremen. Damals in der 2. Liga mit Susanna Turner als Trainerin des Bundesstützpunktteams Münster und Sarmas als Trainerneuling unter den Zuschauern. Nun treten beide mit ihrem Team erneut die Reise an. Um 19:30 Uhr ist Anpfiff und der Kampf um die 3 Punkte beginnt.

Auf die Frage hin, wie sie die Leistung und den Stand ihrer Mannschaft sehen, antworteten beide fast im O-Ton:“Ein tolles Team, das viel Qualität hat. Wir arbeiten akribisch und hart an unseren Schwächen und intensiv an dem was wir gut machen, um es noch besser zu machen. Für Prognosen ist es zu früh. Wir arbeiten von Spiel zu Spiel.“

Fotos von Stefan Hoppe

Letzte Änderung am Mittwoch, 30 September 2020 15:05

Cara DM kleinAm Samstag stand das zweite Heimspiel für unser Team 1 an. Um 16 Uhr gastierte der Mit-Aufsteiger aus Osnabrück in der Pelizaeus-Halle. Am Ende hieß es 3:0 für Paderborn vor knapp 100 Zuschauern und der Jubel über den ersten Heimsieg in der Dritten Liga war groß. Im VoR-Spiel schlugen unsere Jungs der SG Delbrück/ Paderborn den Hammer SC mit 3:1

Das Team von Gunnar Kraus kam mit gestärktem Selbsbewusstsein und einigen Fans aus Osnabrück nach Paderborn, um die ersten Punkte einzufahren. Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase, doch schon früh in Satz 1 zeigte sich die Entschlossenheit unser Damen in Orange. Punkt um Punkt erspielte sich das Team um Kapitänin Adelina Emich ein kleines Polster. Mit starken Aufschlägen und einem variablen Angriff stellten sie die Niedersachsen immer wieder vor Probleme. Somit gewann das Team von Trainer-Duo Sarmas und Turner den Satz deutlich mit 25:17.

Im zweiten Satz begannen unsere Paderbornerinnen da, wo sie im Ersten aufgehört hatten und führte durchgängig mit ein bis zwei Punkten, was jedoch einige kleinere Nachlässigkeiten in der Verteidigung und in der Annahme nach sich zog. Der Aufschlag der Osnabrückerinnen war stets gefährlich und schnell. So hielt sich der VCO weiter im zweiten Satz. Zeit für eine kleine Justierung in unserer Annahme. Mit dieser Veränderung wurde auch der Angriff wieder deutlich effektiver und die VoR-Mädels konnten den Satz erneut mit 25:17 für sich entscheiden.

Besonderes Highlight des Satzes war der erste Einsatz des nächsten Talents aus der VoR-Schmiede. Die gerade einmal 15-jährige Mittelblockerin Cara Beine (Foto bei der U20DM by Stefan Hoppe) durfte ihre ersten Erfahrungen in Liga 3 sammeln.

Doch die Gäste aus Osnabrück waren nicht bereit klein beizugeben. Auf einigen Positionen umgestellt, bliesen sie zur Aufholjagd. Doch wie schon in Satz 2 waren die gefürchteten Paderborner Aufschläge eine echte Waffe. So stand es schnell 8:0. Anna Leweling und Senta Barke stellten eingesetzt von unserem tollen Zuspiel, den Gegner immer wieder vor unlösbare Probleme. Das Aufbäumen der Osnabrückerinnen kam zu spät und scheiterte an der starken Defense der Paderbornerinnen. 25:21 hieß es am Ende.

Der erste Heimsieg und die Punkte 5, 6 und 7 in der Tabelle. Das Trainerduo Sarmas/ Turner war mit der sehr guten Leistung zufrieden und freut sich vor allem über die Bilanz von 7 Punkten aus den ersten 4 Spielen. Nicht schlecht für einen Aufsteiger. Vor allem da die Corona Zahlen schnell zu Komplikationen oder Spielausfällen, wie in Cloppenburg oder Aasee, führen kann. Da gilt es das Momentum mitzunehmen und möglichst schnell viele Punkte einzusammeln.

Foto von Joachim Schrick (Galerie zum Spiel)

 

Letzte Änderung am Montag, 28 September 2020 21:02
Seite 11 von 48

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Go to top