Das erste Heimspiel 2022 oder "Paderborner Block, da kommst du nicht vorbei!"

4F1A4768Zum ersten Heimspiel im Jahr 2022 trafen unsere VoR-Mädels auf die Zweitvertretung des TSV Bayer Leverkusen. Nachdem wir am Vorabend einen Punkt aus Köln entführen konnten, wollten wir den Schwung auf den heimischen Pelizaeus-Boden mitnehmen. Ali wurde dieses Mal von Alex an der Seitenlinie unterstützt. Nicht dabei waren Jenny und unsere Libera Lara, die nach ihrem Nationalmannschaftseinsatz noch eine Pause bekam.

Der VoR startete mit Picabo, Carina, Malin, Norina, Cara, Vicky und dem Liberaduo Xenia und Dana. Leverkusen erwischte einen super Start mit einem Ass, das eine 4er-Serie einleitete. So musste Ali schon früh seine erste Auszeit nehmen, die mit einem "Trainerpunkt" belohnt wurde. Nach 4:5 und 6:7 kamen wir mit Cara am Aufschlag zu einer kleinen Serie, die uns erstmals mit 8:7 in Führung brachte. Leider gaben wir in der Folge fünf Punkte und die Führung wieder ab. Auch ein Wechsel auf der Außenposition mit Kathi für Norina brachte keine Wende. Leverkusen agierte aufmerksam in der Verteidigung und clever im Angriff, führte bei 11:18 mit sieben Punkten und verwandelte schlussendlich den ersten von neun Satzbällen zum 15:25 aus VoR-Sicht.

Satz 2 sollte die Wende für den VoR-Express bringen, der nun mit Maja im Außenangriff startete. Nachdem Leverkusen den ersten Punkt markierte, war unsere erst 16jährige Mittelblockerin Cara sowohl im Angriff als auch im Block zur Stelle. Die folgenden vier VoR-Punkte ginge allesamt auf ihr Konto. Zwei weitere Angriffspunkte von Malin und Vicky sorgte für die zwischenzeitliche 7:3-Führung, die Leverkusen kurz darauf in ein 8:10 aus unserer Sicht drehen konnte. Bei wechselnder Führung spielte sich der VoR mit 16:11 ein kleines Polster heraus und erhöhte kurz darauf nach einem langen Ballwechsel mit sehenswerten Abwehraktionen auf 19:11. Nun war es Carina, die erst im Block und dann im Angriff präsent war und so ging Satz 2 nach 21:12 sogar mit 25:13 an unsere Mädels.

Auch in Satz 3 ging der erste Punkt auf das Konto der Gäste. Leverkusen ließ drei weitere Punkte folgen, ehe unsere Zuspielerin Picabo den ersten VoR-Punkt "zauberte". Doch dabei blieb es zunächst. Annahmeprobleme sorgten für das 1:8 und bereits für die zweite Auszeit von unserem Trainer Ali in diesem Satz. Nach einem Blockpunkt von Cara leitete Malin mit einem Ass eine kleine Serie zum 5:8 ein. Wir kämpften uns auf 12:12 heran. Die erste Führung in diesem Satz bescherte uns erneut unser starker Block (13:12). Wir komplettierten eine Fünf-Punkte-Serie zum Spielstand von 15:12. Doch die Leverkusenerinnen konnten von zwei Paderborner Fehlern profitieren, punkteten im Block und glichen zum 15:15 aus. Nun waren unsere VoR-Mädels das beständigere Team. Angefeuert von den lautstarken Zuschauern brachten wir den Satz nach 20:16 mit 25:20 nach Hause.

In Satz 4 gelang es uns, nicht nur den ersten Punkt zu markieren, sondern über 4:1, 11:7 und 14:8 eine 6-Punkte-Führung zu erspielen. Bis 17:9 konnten wir die Führung ausbauen, ließen dann aber fünf Leverkusener Punkte in Folge zu. Nach zwei Auszeiten von Ali punktete Carina per Lob und beendete die Aufholjagd. Beim zwischenzeitlichen 20:15 war eine beruhigende Führung wieder hergestellt. Wir erarbeiteten uns sechs Matchbälle, von denen wir den dritten verwerten konnte. So ging Satz 4 mit 25:20 an unsere VoR-Damen.

MVP wurde auf Leverkusener Seite Viktoria Micke. Beim VoR durfte sich unsere Zuspielerin Picabo Reinhold über die Auszeichnung freuen.

VoR: Norina Conrad, Carina Jolmes, Kathi Schlichting, Picabo Reinhold, Romy Jahnich, Malin Griesel, Rebecca Schnitker, Maja Pollkläsener, Cara Beine, Viktoria Mirvoda, Dana Peperkorn, Johanna Naumann, Xenia Surkov

Unterstützer

Gold Partner

Silber Partner

Bronze Partner

Termine Damen 1

Keine Termine
Go to top